Vietnams Küche 17: Ess-Gewohnheiten (Seite 1).

Fotos: Stäbchen und kleine Esselschüssel, Zahnstocker; vietn. Fischsoße, Schüssel mit frischen Kräutern

Statt unserem Besteck verwenden die Vietnamesen wie die anderen asiatischen Völker natürlich Stäbchen zum Essen. Man erhält in den meisten Hotels als Europäer zwar auch Besteck, aber trotzdem sollte man bei einer Reise ins Land zumindest versuchen, auch mit Stäbchen essen zu können. Übung macht den Meister! Lassen Sie sich von einem "Profi" einfach einmal erklären, wie man die Stäbchen richtig hält. Natürlich gibt es für Suppenspeisen etc. auch Löffel zum Essen. Anstatt des Tellers gibt es in vietnamesischen Familien und Restaurants oft die kleine Essschüssel aus Porzellan. Dort hinein kommen alle Speisen: Reis, Reisnudeln, Soße, Fleisch- , Fisch- und Gemüsehappen (Praktisch: Alles vorgeschnitten!). Servierten erhält man nur in europäisierten Restaurants. Dafür bekommt man oft nach dem Essen einen Zahnstocker aus Holz angeboten, mit dem sich die einheimischen Vietnamesen ganz ungeniert - jedoch hinter vorgehaltener Hand - die Essensreste aus den Zähnen pullen.

Zu einem typisch vietnamesischen Essen gehört die Fischsoße ("Nuoc Mam"). Sie besteht u.a. aus fermentierten Fischen, zumeist ist Knoblauch und Chili (scharf!!) beigegegeben. Die Fischsoße ist für Europäer gewöhnungsbedürftig. Endweder mag man den Geschmack oder eben nicht. Weiter gehören zu einem vollständigen vietnamesischen Essen oft auch als Beilage eine Schüssel mit frischen Kräutern, die man wie Salatblätter mit den Stäbchen ist. Auch hier ist der Geschmack von z.B. Minz- und Korianderblättern zuerst ungewohnt.