Vietnams Küche 18: Ess-Gewohnheiten (Seite 2).

Foto: Essen in Vietnam - Schnellimbiss, Straßenküche auf dem Markt oder feines Restaurant am Badestrand?

Als Tourist aus Deutschland kann man sich es normalerweise in einem Urlaub in Vietnam leisten, jeden Tag in einen guten, "europäisierten" Restaurant zu essen. Natürlich gibt es in den Großstädten oder an den touristisch erschlossenen Badestränden auch eine "Gehobene Küche", für die man allerdings auch entsprechend bezahlen muss. Dagegen kann man sich auch ganz billig von der vietnamesischen Straßen-Essküche ernähren, die jedoch für den normalen Europäer gewöhnungsbedürftig ist (aufgrund von Beigabe von Inneneien, Fleischknochen, scharfen Gewürzen etc.). Eventuell wird ein Europäer da und dort auch verwundert angesehen, wenn er in ein Straßenlokal geht, in dem sonst nur Einheimische essen. Freundlich bedient wird man jedoch immer. Es ist eher die Frage, ob man sich richtig verständigen kann. Fragen können, was da im Kochtopf schmort, wird man in diesen Lokalen jedoch nur in der Landessprache. Eine Limonade des Coca-Cola-Konzerns oder Mineralwasser bekommt man in Vietnam inzwischen an jeder Straßenecke. An Touristenplätzen laufen einem die Verkäufer damit schon mal penetrant hinterher. In Vietnam sollte man allerdings auch besser kein Leitungswasser trinken, wenn man nicht eine Durchfallerkrankung riskieren will.