Vietnams Küche 4: Früchte und Vorspeisen (Seite 4).

Foto: Diverse Gemüsearten aus Vietnam mit Sauce / Gebratener (Grüne Sojaerbsen-) Kuchen / Gebratener Tofu / Frischer Koriander mit Chinakohl und Paprikastreifen

Vegitarier sind Vietnamesen selten. Außer den ganz strengen Buddhisten. Dafür kann man, wenn man will, sich in Vietnam aber sehr gut vegetarisch bzw. sehr gesund und fettarm mit einer reichen Gemüseauswahl ernähren. Grundlage für einen Einweißersatz sind Tofu-Gerichte. Tofu wird bekanntermaßen in einem aufwendigen Prozess aus Sojabohnen hergestellt. Beliebte Gemüsesorten sind Bohnengemüse, Bambussprossen, Chinakohl, Karotten oder Wasserspinat. Es ist in Vietnam unüblich, auch nur irgendein eine Gericht ohne die Beigabe von Gemüse zu essen. Zumeist sind Reis oder Reisnudeln die weiteren Beilagen. Beliebte Gewürze sind Koriander, Knoblauch, Zitronengras oder Muskat. In europäisierten Restaurants bekommt man selbstverständlich auch Pommes Frites oder Spagetti. In Vietnam finden sich als urspüngliche Landesfrucht auch die Süsskartoffel. Sie gibt es dort sogar als "Chips-Produkt" zu kaufen. Beliebt sind auch die gebackenen "Bohnenkugeln", die man schon mal hier in Deutschland bei Vietnamesen-Imbissständen probieren kann.