Reiseland Vietnam: Badeorte Vietnams (Seite 1) - Den verborgenen Charme Vietnams entdecken...

Fotos:Strandabschnitt bei Hoi An, Hotelanlage am Badestrand von Mui Ne sowie Impressionen Stadtstrand von Nha Trang

Vietnam besitzt an seinen über 3.000 Kilometern Küste zum Südchinesischen Meer viele traumhafte Strandregionen. In Nordvietnam ist vor allem das Gebiet "Do Song" oberhalb von Hai Phong gelegen als einheimischer Badestrand bekannt und beliebt. An der Zentralküste Südvietnams stechen insbesondere der über 5 Kilomter lange Stadtbadestrand von Nha Trang sowie die Strandresorts des Ortes Phan Thiet unweit des "Sahara"-Gebiets von Mui Ne als bekannte und beliebte Badeorte hervor. In Nha Trang schlenderten schon die französischen Kolonialherren und Vietnams Ex-Kaiser Bao Dai entlang. Am Stadtstrand wie in der Umgebung, besonders auf den der Gegend vorgelagterten Inselgruppe Con Dao, kommen Sonnenanbeter wie auch Wassersportfreunde aller Art voll auf ihre Kosten. Liegestühle, Motorboote, Jet-Ski und Surfbretter können vor Ort gemietet werden. Die touristische Infrastruktur ist gut und so es gibt Unterkünfte und Hotels angefangen vom Rucksack-Touristen-Gelbbeutel bis hin zur anspruchsvoll-luxuriösen 5-Sterne-Kategorie. Nur rund 130 Kilometer von Saigon liegt die Halbinsel Vung Tau, deren vorgelagerter Long Hai Beach ebenfalls zu empfehlen ist. Im Trend für einen Strandurlaub liegt auch die im östlichen Abschnitt des Golfes von Thailand liegenden, noch verträumten vietnamesischen Insel Phu Quoc, deren touristische Infrastuktur sich derzeit jedoch teilweise erst noch im Aufbau befindet.